AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen der LaserTag Duisburg GmbH

Bitte beachten sie auch die Turnier- und Spielregeln!

§1 Anerkennung
Mit dem Betreten der Geschäftsräume, spätestens aber mit dem Entrichten des Eintrittspreises oder dem Betreten der Spielräume erkennt der Spieler diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Vertragsgrundlage an.
„Betreiber“ im Sinne dieser AGB ist die LaserTag Duisburg GmbH mit Sitz in Duisburg.
„Spieler“ im Sinne dieser AGB sind alle Personen die im Geltungsbereich dieser AGB eine vertragliche Beziehung mit dem Betreiber eingehen.

§2 Nutzung
Die Benutzung der Spielräume (LaserTag-Arena, LaserMaze) und aller innerhalb und außerhalb vorhandenen Einrichtungen, Systeme und Spielgeräte erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung. Die Spieler sind sich über die mit der Nutzung verbundenen Gefahren und Risiken bewusst; einer gesonderten Aufklärung durch den Betreiber bedarf es hierbei nicht. Die Spielräume dürfen nur auf Anweisung des Personals und nur unter Beachtung der Spielregeln betreten werden.

Der Betreiber kann aus sicherheitstechnischen Gründen den Betrieb ganz oder teilweise einstellen; ein Schadensersatzanspruch erwächst für den Spieler hieraus nicht.

Besondere Verbote innerhalb der LaserTag-Arena: Erklettern oder Verschieben von Hindernissen; Rennen; Hinlegen; Knien; Physischer Kontakt mit anderen Mitspielern; Behinderung des Laufwegs eines anderen Mitspielers; Grobe verbale Ausdrucksweise; Unsportliches Verhalten (Mehrfachmarkierungen, Rachemarkierungen, Verdecken der Sensoren etc.)

Besondere Verbote innerhalb des LaserMaze-Spielraums: Berührens des Systems (Lasermodule, Empfängermodule)

Es muss sportliche Bekleidung und Sportschuhwerk getragen werden. Militärische Kleidung, Vermummung etc. sind nicht gestattet.

Mit dem Betreten der Spielräume erklärt der Spieler, dass er/sie sich in vollständig gesundem Zustand befindet und insbesondere keine medizinischen Anzeichen für eine Lichtsensitivität (Epilepsie) oder Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System oder Bewegungsapparat vorliegen, sowie dass er/sie sich nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen befindet. Schwangere sind aus Vorsichtsgründen vom Spiel ausgeschlossen.

In den Spielräumen herrscht teilweise Schwarzlicht-Beleuchtung. Das menschliche Auge benötigt eine gewisse Zeit um sich daran zu gewöhnen. In dieser Zeit muss der Spieler besondere Vorsicht walten lassen. Der Spieler darf nicht absichtlich in die von den Spielgeräten erzeugten Laserstrahlen blicken.

Minderjährigen ohne Begleitung eines gesetzlichen Vertreters bzw. einer Aufsichtsperson wird der Einlass verweigert. Im Falle einer Zugangsgewährung wird kein vertragliches oder gesetzliches Beaufsichtigungsverhältnis begründet, insbesondere nicht gemäß § 832 BGB. Entsprechendes gilt auch für Minderjährige in Begleitung gesetzlicher Vertreter oder Aufsichtspersonen. Auf die gesetzliche Haftung gesetzlicher Vertreter oder Aufsichtspersonen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und die sich hieraus ergebenden Pflichten wird ausdrücklich hingewiesen.

Die Nutzung der Spielräume erfolgt, sofern nicht schriftlich vereinbart, nicht exklusiv.

Tiere dürfen aus Sicherheitsgründen nicht in die Geschäftsräume eingebracht werden.

§3 Spielgeräte
Die Benutzung der vorhandenen Einrichtungen, Spielsysteme und Spielgeräte erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Spieler muss sorgsam mit der Einrichtung und den Spielgeräten umgehen. Er überprüft vor Beginn des Spiels sein zugeteiltes Spielgerät selbstständig. Vorhandene Schäden an Einrichtung oder Spielgerät, wie auch solche, die während des Spiels auftreten, müssen dem Personal sofort gemeldet werden. Für durch den Spieler verursachte Schäden oder überdurchschnittliche Abnutzung durch unsachgemäße Nutzung des Spielgeräts werden Schadenersatzansprüche geltend gemacht. Sollte eine weitere ordnungsgemäße Benutzung einer Weste/Phaser-Einheit nicht möglich sein, so gilt als Sonderregelung je Einheit eine pauschale Schadensersatzzahlung von 2.000,– Euro als vereinbart. Dem Spieler bleibt überlassen nachzuweisen, dass der Schaden oder die Wertminderung überhaupt nicht entstanden oder wesentlich geringer ist als die Pauschale. Weitergehende Schadenersatzansprüche bleiben vorbehalten.

§4 Anweisungen
Sämtlichen Anweisungen des Personals ist jederzeit strikt Folge zu leisten. Spieler, die sich nicht an diese AGB, unsere Hausordnung, die Spielregeln des jeweiligen Sportspiels oder Anweisungen des Personals halten, können unverzüglich der Geschäftsräume verwiesen werden ohne dass es einer Abmahnung bedarf. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Erstattung gezahlter Spiele.

Das Personal übt das Hausrecht aus und ist berechtigt nach eigenem Ermessen ein dauerhaftes Hausverbot zu erteilen.

§5 Eintrittspreise
Der Eintrittspreis wird sofort fällig und ist vor Spielbeginn an der Kasse oder – sofern angeboten – über das Online-Buchungssystem vorab zu entrichten. Buchungen sind verbindlich und können nicht erstattet werden.

Gutscheine und aufladbare Wertkarten sind 12 Monate ab Kaufdatum gültig. Aufladbare Wertkarten sind personengebunden und nicht übertragbar.

Spieler müssen sich spätestens 15 Minuten vor Beginn des gebuchten Timeslots am Empfang angemeldet haben. Verspätete Ankunft berechtigt nicht zum Wertausgleich oder zur Verlängerung. Bezahlte Spiele werden bei Nichterscheinen einzelner Spieler nicht erstattet.

Erscheinen angemeldete Gruppen nicht oder nicht vollständig, obwohl eine Buchung vorliegt, so ist der Eintrittspreis entsprechend der Gesamtbuchung von der Person zu zahlen, die die Buchung vorgenommen hat.

Bei Buchung von Events, Exklusiv-Events oder größeren Gruppen kann eine voll zu verrechnende Anzahlung als Vorkasse per Banküberweisung fällig werden.

Beendet ein Spieler die Nutzung des Spiels vor offiziellem Ablauf des Spiels auf eigenen Wunsch, so besteht kein Anspruch auf teilweise oder vollständige Erstattung.

§6 Alkohol, Drogen- und Rauchverbot
Alkoholisierte oder unter Drogeneinfluss stehende Personen sind von allen Spielen ausgeschlossen und werden der Geschäftsräume verwiesen. Das Einbringen von alkoholischen Getränken und jeglicher Art von Drogen in die Geschäftsräume ist streng verboten.

In allen Geschäftsräumen herrscht striktes Rauchverbot ohne dass es einer gesonderten Beschilderung bedarf.

§7 Bildaufzeichnung
Das Anfertigen von Fotografien und Filmaufnahmen für gewerbliche Zwecke bedarf der schriftlichen Genehmigung des Betreibers.

Alle Bereiche der Geschäftsräume – mit Ausnahme der Sanitärbereiche – werden im Rahmen der geltenden Datenschutzbestimmungen aus Sicherheitsgründen videoüberwacht. Es findet eine Aufzeichnung durch den Betreiber statt.

Der Spieler räumt dem Betreiber ein uneingeschränktes Nutzungsrecht für durch diesen oder seine Erfüllungsgehilfen gefertigte Aufnahmen ein.

§8 Gewerbliche Vertragspartner
Bei gewerblichen Vertragspartnern haben deren etwaige Geschäftsbedingungen keine Gültigkeit. Auch dann nicht, wenn sie uns zuvor mitgeteilt wurden und wir diesen nicht widersprochen haben.

§9 Haftung
Für Personen- und Sachschäden, selbstverschuldete Unfälle oder Unfälle, die durch Missachtung der AGB, unserer Hausordnung, der Spielregeln, der Einweisung oder Anweisungen des Personals geschehen, wird keine Haftung übernommen. Dasselbe gilt für Schäden, die durch Dritte verursacht werden. Die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit betreffen. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

Für die Garderobe und abschließbaren Spinde wird keine Haftung übernommen. Den Spielern wird geraten generell keine Wertgegenstände in die Geschäftsräume einzubringen.

§10 Recht und Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Duisburg.

Diese AGB können jederzeit durch den Betreiber geändert werden. Außer dem sofortigen Aushang in den Geschäftsräumen bedarf es hierzu keiner weitergehenden Ankündigung.

Stand: Oktober 2015